Yamaha XV 1600 Wild Star Bobber

Seit 17.1.2020 habe ich ein neues Baby, eine XV1600 aus 2003 als Schrauberprojekt. Sie sieht aus wie aus dem Ei gepellt. Leider noch viel Lametta dran. Aber das sind dann halt die ersten Arbeiten. Die Scheibe kommt ab, dann die Satteltaschen, das Chromzierat um den Sattel und die Sattelstütze. Dann ist sie erst einmal reduziert soweit es geht. Der Lenker soll dann als Nächstes gewandelt werden. Der Sound so im Original ist nichts für Herz und Seele, das wird dann als nächstes angegangen. Dann werd ich sie so als Deluxe erst mal etwas testen. Später soll daraus mal ein Bobber werden.

Faszinierend wie gut erhalten das Töff ist. Kein Grind, kein Dreck, keine Ölablagerungen, keine Kratzer. Der Lack an Tank und Fender sieht aus wie neu, fast zu schade für einen Umbau. Der Motor ist bildschön, die Speichenräder makellos und toll anzusehen. Erste Bilder gleich nach Kauf mit allem Gebimmel dran. Mal sehen, wie sie nach Abbau der ersten Dinge aussieht.


15.02.2020 – Erste Ergebnisse der Umbauten. Weißwandreifen sind montiert, der Beach Bar Lenker ist drauf und die Miller-Endtöpfe sind angebaut. Sie hat ganz schön abgespeckt. Wirkt schon echt toll und hört sich klasse an. Werde sie so erst einmal die kommende Zeit fahren.

Für die Miller Endtöpfe musste ich eine Reduktion bauen, um diese mit den Krümmern verbinden zu können. Bei ExpoWin habe ich mir dazu entsprechende Edelstahlrohre gekauft, zugeschnitten und bei einem lokalen Metallbauer schweißen lassen. Es fehlen gerade nur noch die Auspuffschellen. Die bei Louis gekauften Schellen ließen sich dann doch nicht so eng klemmen wie versprochen. Zur Befestigung der Töpfe habe ich Winkeleisen aus dem Baumarkt angepasst und verbaut.


16.02.2020 – Fotoshooting von aktuellem Stand als Deluxe. Die neuen Reifen waren anfangs noch ohne Grip, haben sich aber eingefahren. Ist die dicke Berta nicht schön?


26.02.2020 – Erste Eindrücke vom Umbau zum Bobber. Zu sehen sind die Sattelaufnahme vor und nach dem Abflexen der Stützen, der Blechfender am Heck mit den Anbauteilen, die verbauten Kellermänner und die seitliche Kennzeichenhalterung. Der große Police-Style-Sattel passt gut auf den Rahmen und wird als nächstes verbaut. Dazu fehlt mir noch ein U-Profil. Der Frontfender ist heute auch gekommen. Den werde ich aber erst später anbauen, da dieser nicht TÜV-relevant ist. Kommende Arbeiten sind also der Anbau des Sattels und der elektrische Anschluss der Rücklichter, Blinker und Kennzeichenbeleuchtung. Etwas problematisch wird noch der hintere Reflektor. Ich werde diesen wohl unter den Schwingsattel montieren. Mal schauen… Wenn das dann soweit gelaufen ist, werde ich eine Abnahme machen lassen, denn dann sind alle Dinge für den TÜV umgesetzt.


05.03.2020 – Nun sind alle TÜV-relevanten Arbeiten erledigt. Die Fender, der Sitz und der seitliche Kennzeichenhalter sind montiert. Elektrik funktioniert auch soweit. Der Rückstrahler kam ans Ende des Sitzes. Ich hoffe, mit diesem Stand die Abnahme zu bekommen. Anschließende Arbeiten werden dann das Lackieren der Fender und Montage vorderer Blinker sein. Dann werde ich noch eine Abdeckung über der Batterie unter dem Sitz fertigen. Ich werde wohl auch die Spiral- gegen Hairpin Spring Federn austauschen, die sich besser montieren lassen.


09.03.2020 – Die Einzelabnahme war ohne Probleme erfolgreich. Alle vorab besprochenen Änderungen wurden akzeptiert. Die Nachschalldämpfer waren dem Prüfer zwar etwas laut, sie haben aber eine Betriebserlaubnis und eingebaute Absorber. Insofern also kein Problem. Die Abnahme war leider nicht ganz billig. Heute habe ich die Fender zum Lackierer gebracht. Ich habe mit der Abdeckplatte unter dem Sitz begonnen. Ich realisiere das mit Glasfasermatte und -spachtel und dann Feinspachtel drüber. Dann habe ich die vorderen Blinker gegen kleine Kellermänner Bullet eingetauscht. Dazu gab es eine dezente Edelstahlhalterung. Die breite Halterung unter dem Scheinwerfer habe ich abgeflext. Es sind nun auch die Springfedern für den Sattel verbaut.


11.03.2020 – So, nun ist der Bobber fertig. Heute noch die frisch lackierten Fender montiert und gleich ne kleine Runde gedreht und Fotos gemacht. Hier also Ergebnis vom ersten Shooting. Musste heute auch tanken – 5,19l/100km. Ich bin erstaunt, wie sparsam das schwere Teil doch auskommt. Ich bin am Überlegen, ob nun nicht doch der Scheinwerfer etwas zu dick aufträgt und ich ein dezenteres Teil verbauen sollte. Werd mir das die kommende Zeit mal überlegen.


28.03.2020 – Ein weiteres Shooting, hier die Bilder und ein kleines Video. Den Scheinwerfer werde ich lassen. Finde ihn inzwischen doch sehr passend. Cool ist auch, dass sich während der Fahrt die gesamte Gegend in diesem spiegelt. 

 

Kommentare sind geschlossen.